Sildenafil Zweck, Methode der Anwendung, Sicherheit, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, offizielle Tipps und Empfehlungen

Sildenafil gegen Erektionsstörungen

Was ist Sildenafil?

Sildenafil (als Citrat) ist das aktive Molekül in Medikamenten, die für erektile Dysfunktion verschrieben werden. Es gehört zur Klasse der Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer (PDE5). Vor der Einnahme von Sildenafil ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um sich über Kontraindikationen und allgemeine Vorsichtsmaßnahmen zu informieren.

Wie wirkt Sildenafil?

Das aktive Molekül Sildenafil hilft, die Blutgefäße im Penis zu entspannen, indem es den Blutfluss fördert. Sildenafil hilft, eine Erektion zu erreichen, verursacht diese aber nicht ohne Erregung oder sexuelle Stimulation. Diese Behandlung wird empfohlen, wenn ein Mann keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten kann, die für den Geschlechtsverkehr ausreicht. Es stellt kein gesundheitliches Risiko dar, wenn die Bedingungen erfüllt sind.

Ist Sildenafil gefährlich? Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Sildenafil ist bei richtiger Dosierung, ärztlicher Verordnung und Kauf in der Apotheke nicht gesundheitsschädlich. Das Medikament wird in Deutschland seit 1998 nach der Zulassung von Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, wurde bereits von Millionen von Patienten verwendet.

Es ist am besten, die Behandlung in kleinen Dosen zu beginnen und schrittweise zu erhöhen. Ihr Arzt wird Ihre Dosis von Fall zu Fall anpassen, wenn Sie zum Beispiel gegen HIV, Tuberkulose oder bestimmte Medikamente gegen Pilze behandelt werden, ebenso wenn Sie mehr als ein Blutdruckmedikament einnehmen. Beachten Sie, dass Grapefruit ebenfalls gemieden werden sollte, da sie die Nebenwirkungen von Medikamenten verstärkt.

Wenn keiner der oben genannten Fälle auf Sie zutrifft, ist die Einnahme von Sildenafil sicher. Wenn Sie eine dieser Warnungen ignorieren, setzen Sie Ihre Gesundheit aufs Spiel.

Sildenafil-Dosierung: welche ist die richtige?

Es ist wichtig, dass Sie sich immer an die vom Arzt angegebene Dosierung halten. Normalerweise beträgt die Anfangsdosis 50 mg und sollte nicht mehr als einmal täglich eingenommen werden. Ein Arzt wird Ihre Behandlung von Fall zu Fall anpassen. Es ist wichtig, die Dosierungen einzuhalten. Wenn Sie mehr Sildenafil einnehmen als empfohlen, werden die Nebenwirkungen nur verstärkt. Über 100mg hinaus kann die Wirkung nicht gesteigert werden.

Wie man Sildenafil einnimmt

Die Pille sollte etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr, mit einem Glas Wasser, eingenommen werden. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie dieses Medikament als zu stark oder zu schwach empfinden. Sildenafil bewirkt keine sofortige Erektion; wenn man sexuell stimuliert ist, hilft es, eine Erektion zu bekommen. Sein Wirkungseintritt variiert von 30 Minuten bis zu einer Stunde. Wenn Sie nach der Einnahme von Sildenafil immer noch keine Erektion bekommen, die für den Geschlechtsverkehr ausreicht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Kontraindikationen: Wann Sie Sildenafil nicht einnehmen sollten

Sildenafil ist kontraindiziert, wenn der Geschlechtsverkehr selbst nicht empfehlenswert ist, was in der Regel der Fall ist, wenn Sie ein schwaches Herz, Angina pectoris oder Herzrhythmusstörungen haben.

Was ist Sildenafil?
  • Zweifel am Vorhandensein eines kardiovaskulären Risikos

    Wenn Ihr Arzt Zweifel am Vorhandensein eines unsichtbaren kardiovaskulären Risikos hat, wird er Sildenafil oder ähnliche Medikamente nicht verschreiben. Sie müssen sich einer Kontrolluntersuchung unterziehen, um ein mögliches Risiko zu bestätigen oder nicht (genau wie ein ärztliches Attest vor dem Sporttreiben). Ebenso, wenn kürzlich ein kardiologisches oder neurologisches Ereignis stattgefunden hat: Sie müssen 6 Monate der Stabilität abwarten, bevor Sie Sildenafil einnehmen können.

  • Kontraindikation bei schwerer Leber- und Nierenerkrankung

    Diese Kontraindikation gilt für alle Medikamente, da diese beiden Organe an der Ausscheidung von Produkten aus unserem Körper beteiligt sind.

  • Kontraindikation bei Augenproblemen

    Bei einer Vorgeschichte von Sehkraftverlust (in einem oder beiden Augen) in Verbindung mit einer Erkrankung des Sehnervs oder "retinitis pigmentosa", Sildenafil ist kontraindiziert Es wird angenommen, dass Erektionsmedikamente diese Zustände verschlimmern könnten.

  • Kontraindikation bei unvereinbarer Arzneimitteltherapie

    In Kombination mit anderen Medikamenten, die "Nitrate" oder "Stickstoffmonoxid-Donatoren" genannt werden, ist Sildenafil kontraindiziert. Diese Medikamente werden bei Angina pectoris verschrieben. Wenn sie mit Sildenafil oder Erektionsmitteln kombiniert werden, ist das Risiko eines Blutdruckabfalls erheblich. Außerdem haben einige Freizeitdrogen, wie z. B. Poppers, die gleiche Wirkung. Seien Sie vorsichtig. Mehr Informationen finden Sie auf der offiziellen Seite von EMA-Agentur in Deutschland.

Sildenafil-Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen sind mild und betreffen 10 bis 20 % der Patienten, laut AerzteBlatt.de. Ihre Intensität ist leicht bis mäßig. Diese Effekte nehmen spontan ab, wenn Sie Sildenafil häufig einnehmen. Wenn jedoch die Nebenwirkungen von Sildenafil anhalten, ist es möglich, das Medikament zu wechseln. Sprechen Sie mit Ihrem Urologen oder einem anderen Facharzt.

Hier ist eine Liste der wichtigsten Nebenwirkungen:

  • Ein Gefühl der verstopften Nase
  • Hitzegefühl im Gesicht
  • Kopfschmerzen
  • Augenrötung
  • Empfindungen von aufsteigender Säure im Magen
  • Schmerzen im Rücken, in den Beinen oder im Gesäß

Alle diese, meist leichten, Nebenwirkungen können einige Stunden andauern - im Durchschnitt 12 bis 24 Stunden.

leiter