Tadalafil, ein langwirksames Medikament gegen Impotenz, in Anweisungen für eine sichere und effektive Nutzung, die Posologie, Nebenwirkungen und Kontraindikationen umfassen.

Was ist Tadalafil?

Was ist Tadalafil?

Tadalafil ist ein Medikament, das zur Behandlung von Erektionsproblemen, auch erektile Dysfunktion genannt, verwendet wird. Männer sind mehr und mehr gesundheitsbewusst und ihre intime Gesundheit ist keine Ausnahme von der Regel. Das gilt auch für die Impotenz bei Männern, von der heute mehr als 38% der Männer im letzten Jahr betroffen sind, so die Braunschweig Klinik. Glücklicherweise hat diese Störung heute viele Lösungen.

Tadalafil ermöglicht es Männern, eine Erektion ohne Probleme zu finden und erfüllenden Sex zu genießen. Tadalafil wurde zugelassen von BfArM im Jahr 2003, dem gleichen Jahr, in dem es auf dem Markt erschien, und bis heute bleibt die Substanz eine von Urologen empfohlene Behandlung dank seiner verlängerten Wirkungsdauer, die eine größere Flexibilität beim Geschlechtsverkehr ermöglicht.

Wie wirkt Tadalafil?

Oftmals sind bei einer erektilen Dysfunktion die Arterien im Penis für die Erkrankung verantwortlich: Sie öffnen sich nicht mehr so gut wie früher. Dies kann auf eine Krankheit oder eine Behandlung (oder andere Faktoren) zurückzuführen sein. In jedem Fall lassen die Arterien des Penis das Blut nicht mehr richtig passieren.

Hier setzt Tadalafil (und alle PDE-5-Hemmer) an, indem es die Aktivität eines Enzyms, der Phosphodiesterase Typ 5, blockiert, die oft für den Abbau des Erektionssystems verantwortlich ist. Kurz gesagt, diese Medikamente "fördern" eine Erektion, erzeugen aber nicht tatsächlich eine Erektion. Die Patienten können daher weiterhin aus anderen, vor allem psychologischen Gründen unter Erektionsstörungen leiden: Stress, Mangel an Lust oder Erregung, Leistungsangst usw.

Ist Tadalafil gefährlich? Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Wie alle Arzneimittel kann auch Tadalafil Nebenwirkungen haben; diese sind jedoch leicht bis mäßig, wenn Sie sich an den Behandlungsverlauf und die Dosierung halten (Rücksprache mit einem Arzt und Einholung eines Rezepts).

Bei den meisten Medikamenten, die starke Wirkstoffe wie Tadalafil enthalten, ist eine Beratung und Verschreibung durch einen Sexualtherapeuten notwendig. Das bedeutet, dass die Behandlung gefährlich sein kann, wenn sie nicht der Situation entspricht, in der sich ein Mann befindet. Deshalb ist er unter ärztlicher Aufsicht.

Tadalafil-Dosierung: welche ist die richtige?

Tadalafil-Tabletten enthalten 2,5mg, 5mg, 10mg oder 20mg des Wirkstoffs. Die Faustregel besagt, dass die Anfangsdosis am niedrigsten sein sollte, daher sind 10mg in den meisten Fällen eine gute Wahl. Die kleineren Dosen sind für den täglichen Gebrauch gedacht. Falls die Anfangsdosis unwirksam ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Erhöhung der Dosis.

Wie man Tadalafil einnimmt

Tadalafil hat die Form einer Tablette, wird oral eingenommen und ist auf Rezept erhältlich. Die Einnahme ist sowohl technisch als auch praktisch recht einfach. Das heißt, die Tablette wird etwa 30 Minuten vor Beginn des Geschlechtsverkehrs mit reichlich Wasser geschluckt. Diese Zeitspanne ist notwendig, damit das Produkt seine volle Wirkung entfalten kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass Tadalafil mit der Nahrung eingenommen werden kann, obwohl Studien gezeigt haben, dass der Verdauungsprozess seine Wirkung stark verzögern kann. Es ist auch am besten, es nicht mit Alkohol zu mischen. Außerdem wird empfohlen, dass Sie nicht mehr als eine Tablette pro Tag einnehmen.

Was die Dauer der Wirksamkeit betrifft, bleibt dieses Produkt sehr effektiv, sowohl in Bezug auf die Schnelligkeit der Wirkung, als auch in Bezug auf die Langlebigkeit der Wirkung. Die Wirkung ist zwischen 15 und 30 Minuten nach der Einnahme spürbar und hält etwa 36 Stunden an. Es bietet also für eine gewisse Zeit eine sichere Erektion, konservierbar und lang genug, um Ihren Partner zu befriedigen. Beachten Sie, dass, wie bei den meisten Behandlungen für Erektionsprobleme, eine sexuelle Stimulation notwendig ist, um eine Erektion zu bekommen, so dass das Medikament keine ungewollte Erektion hervorruft.

Kontraindikationen: wann Sie Tadalafil nicht einnehmen dürfen

Eine Rücksprache mit einem Arzt ist erforderlich, da nicht jeder Tadalafil einnehmen kann. Die Unverträglichkeiten, die wir feststellen können, sind:

  • Patienten mit Herzerkrankungen;
  • Kardiovaskuläre Pathologie;
  • Durchblutungsstörung;
  • Herzinfarkt;
  • Niedrigem oder hohem Blutdruck;
  • Problem der Herzinsuffizienz;

Außerdem ist es wichtig zu beachten, dass Tadalafil nicht mit Nitraten gemischt werden sollte.

Tadalafil Nebenwirkungen

Äußerst selten, erfordern einige Nebenwirkungen das Absetzen der Behandlung und eine sofortige Rücksprache mit Ihrem Arzt. Diese Wirkungen sind: Häufige Nebenwirkungen von Tadalafil (gesehen bei 1 bis 10 von 100 Patienten): Ungewöhnliche Nebenwirkungen (1 bis 10 von 1000 Patienten) Seltene Nebenwirkungen (1 bis 10 von 10.000 Patienten):
Allergische Reaktionen wie z. B. Hautausschlag (ungewöhnlich)
Schmerzen in der Brust (ungewöhnlich)
Priapismus (verlängerte und schmerzhafte Erektion). Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihre Erektion länger als 4 Stunden andauert.
Plötzlicher Verlust der Sehkraft (seltene Häufigkeit)
Kopfschmerzen
Rückenschmerzen oder Muskelschmerzen
Schmerzen in den Armen oder Beinen
Hitzewallungen
Verstopfte Nase
Verdauungsstörungen
Schwindel
Magenschmerzen
Übelkeit oder Erbrechen
Magen-Reflux
Verschwommenes Sehen
Augenschmerzen
Schwierigkeiten beim Atmen
Zu niedriger oder zu hoher Blutdruck
Ohnmacht
Krampfanfälle und vorübergehender Gedächtnisverlust
Anschwellen der Augenlider
Gerötete Augen
Gehörverlust

Von EMA INN-Tadalafil für Anwender in Deutschland

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bekommen, suchen Sie einen Arzt auf. Dieser kann Ihre Behandlung anpassen oder ändern. Es gibt viele Erektionsmedikamente und nicht alle haben die gleichen Nebenwirkungen. Es ist jedoch wichtig, die Nebenwirkungen eines Medikaments zu kennen, um riskanten Situationen vorzubeugen (auch wenn diese Wirkungen im Allgemeinen ungewöhnlich sind).

leiter